Hallo, Gast!
Willkommen in Manchester! Zutritt erst ab 18 Jahren, weil unsre Hooligans finden, dass CGI Blut nur auf volljährigen Gesichtern hübsch aussieht. Und mit diesen Anarchos legst du dich besser nicht an, alles, was die tun, ist vollkommen willkürlich, Chaos pur. Die haben sogar unseren Plot verloren. Jetzt sind wir nur noch ein schnödes Real-Life RPG ohne höhere Bestimmung und eventuelle Erleuchtungserfahrungen. Voll langweilig. Und was auch total widerlich ist: diese familiäre Atmosphäre. Was nützt einem die absolute Freiheit im Inplay, wenns außerhalb davon zugeht, wie in nem Pfadfinderferienlager? Hier ist man tatsächlich noch der Meinung Spaß haben zu können, ohne sich gegenseitig auf den Keks zu gehen. Naive Baumkuschler.

Charakterschmiede
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 6 Gast/Gäste

Touristenfleisch
Unregistered
#11
MUHAHA; ich schon wieder! Nur anderer Thread :D So schnell werdet ihr mich anscheinend nicht los oder ich schmecke euch nicht? (Insidersupportwitz). Das mit der Vorstellung des Charakters ist wirklich gar keine so üble Idee. Zumal mein Kerlchen noch gar nicht mal so ausgereift ist. o.O Vielleicht ist das auch alles nur gequirlte Hühnerpupse mit Blattsalat?! Entscheidet ihr :)
Fakt ist: der gute Bub ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich mitsamt seiner Familie aus dem Iran. Er selbst ist in Teheran geboren und die Familie zog nach Manchester, als er gerade einmal drei Jahre alt gewesen ist. Der Grund? Die Chance auf ein besseres Leben? Ein sichereres Umfeld? Sein Name: Jamshed Kaveh Ahmadi - kurz Jam.
Spricht man eigentlich JAAM aus, aber er selbst und seine Freunde/Bekannte whatever Random nennen ihn TSCHÄM - so wie die Marmelade/Konfitüre. Easy zu merken, oder? Er ist das letzte Kind von insgesamt vieren. Und zusätzlich ist er noch der einzige Junge. Kurzum, ja, Jam hat vier Schwestern. Bämsti der arme Typ!
Sein Vater betreibt schon seit sie in Manchester sind einen Waschsalon, wo die ganze Familie mithilft. Auch Jam. Früher mehr. Heute lässt er sich nur manchmal dort blicken. Ist nicht so ganz sein Milieu. auch wenn er frisch gewaschene Wäsche ganz toll findet. Er ist ein eher ruhiger Kerl. Zurückhaltend, aber dennoch höflich, respektvoll und bodenständig. Er steht nicht gern im Mittelpunkt, beobachtet lieber und überlässt anderen das Reden. Was aber nicht heißt, er ist nun komplett zurückgezogen und schüchtern like hell. Nein. Wenn man ihn schon eine ganze Weile kennt, spricht er natürlich mehr als nur 2 Sätze :D aber ihr wisst schon was ich meine? Er würde niemand ein Ohr abkauen und ist eben nicht der große Redner. Er drückt sich anders aus. Mit Mord und Todschlag. Ahahaha, nein quatsch! :D Wie genau, das überlege ich noch. Sei es im kreativen Bereich in dem er gerne zeichnet, Graffiti malt und generell versucht Manchester ein bisschen bunter zu machen - natürlich nicht immer auf so legale Weise, oder in dem er sich lieber mit technischen Dingen beschäftigt: der guten PCarbeit inkl. Hacken und so tolles Zeug… das lass ich mir noch offen. Vielleicht hat ja jemand ne Idee oder braucht noch jemand? Ich bin für viele Schandtaten bereit. Es kann ruhig in die Kriminelle Richtung gehen - aber nicht zuuu übertrieben sein. Also nix mit Kettensäge und „Leichen im Keller“. Er ist sehr familiär und hat eigentlich ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern. Seit den letzten Jahren ist ja die Stimmung bezüglich Leuten mit Migrationshintergrund ein bisschen gesunken… ich denke, ihr wisst alle wovon ich spreche. Ich mag das auch gar nicht iwie die ganze Zeit spielen oder so. Aber ich würde es gerne einbauen, dass die Leute gegenüber ihn bzw. seiner Familie bzw. wegen deren Glauben = Muslime schon skeptisch sind und es natürlich auch Idioten gibt, die ihn deshalb oft aufziehen. Los, lass uns ausgehen - aber lass deine Bomben bitte zu Hause. oder so. Also ich will hier nichts todernstes vom Baum brechen, oder so. Echt nicht. Aber es sollte schon Einfluss auf seinen Alltag geben - so ein bisschen. Auch das mit seiner On-Off Freundin, mit der er mal zusammen ist und dann wieder nicht. Sie ist natürlich Amerikanerin, ihre Familie ist amerikanisch und …. jaaaaa erwischt! Ich hätte gerne diesen „Weltentreffenaufeinander Konflikt“. Jetzt nicht unbedingt zwischen den Beiden - immerhin sind sowohl Jam als auch sie modern. Aber die lieben Eltern sollen damit ein Problem haben. Beide. Die seinen, weil das Mädchen VIEL zu modern ist. Ausgehen, schrille Klamotten, Youtube - Trallaliundtralalala und haste nicht gesehen und Jam soll es schwer bei den Eltern haben weil… kA entweder die Eltern sind Pastoren oder was weiß ich :D oder sie haben eben einfach Vorurteile. Auf jeden Fall - die Zuckerpüppchen haben sich doch irgendwie gern und finden immer wieder zueinander. Weiß der Teufel wer da sonst noch so mitmischt. Wobei ich sagen muss, Jam sollte schon treu sein. :) ABER eifersüchtig. Vermutlich eine seiner negativsten Eigenschaften.
Joa… mehr kann ich gerade nicht sagen, weil ich selbst nicht mehr weiß :D Aso! Ja! ich würde ihn gerne studieren lassen - er ist ja ein kluges Bürschchen. UND er sollte noch Tiersitter - ob Kaulquappe, Hund, Hase oder Kuh - ich hüte alles in feinster Ruh! und noch nen Job haben. :D also ziemlich aktiv. Immerhin will er mal weg von Manchester.
Poppy Cox
Unregistered
#12
Frischfleeeeeisch!! :146:

Erst mal muss ich sagen, dass ich deine Idee sehr cool finde, vor allem weil wir hier versuchen uns son bisschen Diversität auf die Fahne zu schreiben und kein Forum mit 99,9999% weißen Charakteren zu sein 33
Das musste erwähnt werden, bevor ich dir Caesar für die leicht rassistischen Witze anbiete XD Auf die Boyds hattest du ja schon ein Auge geworfen und wenn's drum geht nen dummen Spruch über Terroristen zu machen, ist Caesar auf jeden Fall ganz vorn mit dabei, natürlich auch wenn's um die kleinkriminellen Aktivitäten geht, da könnten wir uns mal zusammenhocken und die beiden verbandeln, auch wenn Caesar wahrscheinlich denkt sein voller Name wär Jam Kaffee Armani ... oder so ähnlich ^^
Dann wohnt neben den Boyds auch noch unsere liebste russische Einwanderer-Familie in Oldham, die Krestovozdvizhenskys mit Dima und Nika, die würden Jam bestimmt gerne bisschen bemuttern und mit literweise Eintopf vollstopfen! Falls seine Familie also in der Gegend wohnt, gäbs allein durch Nachbarschaft schon mal ne Menge Anschluss.
Von meinen Pappnasen könnte sonst noch Rhys regelmäßig im Waschsalon hocken und sein Leben hassen, wenn er sich nach nem Monat Handwäsche im Waschbecken mal ne Maschine leistet ^^
Und Channing ist Programmierer von ner bescheuerten, aber total gehypeten Bollywood-Quiz App, kennt sich also mit Computerkram aus, wird aber eher weniger illegales Zeug machen, vielleicht können sie trotzdem mal irgendwie zusammen ihr Nerdtum zelebrieren.

Das war jetzt erst mal, was mir so spontan eingefallen ist, von anderen Seiten gibts sicherlich auch noch bisschen was, ich kann mir Jam jedenfalls super bei uns vorstellen! 25
Chiko Boyd
Unregistered
#13
Sooo, als Teil der Bande an Chaoten, die dir vor der Nase weg geschnappt wurden, sag ich jetzt auch mal was 5

Erst mal muss ich sagen, dass ich deine Charakteridee total spannend finde. Ich mags sehr, dass es hier im Forum Charaktere ganz verschiedener Herkünfte gibt und da würde ein gebürtiger Iraner wunderbar reinpassen. Als ich mir die Charakterbeschreibung so durchgelesen habe, ist mir direkt auch Chiko eingefallen - sowohl er als auch Jam haben vielleicht einen etwas schwierigeren Familienhintergrund, wollen aber irgendwie "raus" und was aus sich machen. Wenn Jam auch mit seiner Familie in Oldham wohnt, könnte man da bestimmt irgendwie ne Verbindung herstellen - und wie Romp schon schreibt, das Aufeinandertreffen mit Caesar wäre bestimmt göttlich XD

Und was Chiko angeht, muss ich dir noch nen Vorschlag machen, was das Kreative angeht. Es ist zwar was ganz anderes als das, was du so beschrieben hast, aber Chiko arbeitet in einer musikpädagogischen Einrichtung und spielt Oboe - vielleicht wäre ja Musik, welcher Art auch immer, auch was für Jam und man könnte sich darüber kennen?

Zwecks Job ist natürlich die Frage, was er studiert bzw. was passen würde? Theoretisch könntest du dir ja mal unsere foreneigene Telenovela Open Hearts bzw. besser gesagt die zugehörigen Charaktere anschauen 24 Da werden Praktikanten etc. gesucht, und ich denke, man könnte da auch ne studentische Aushilfe oder so unterbringen. Aber wenn das unter Jams Niveau ist, kann ich das auch gut verstehen XD
Touristenfleisch
Unregistered
#14
Puuuuuuh. 45 na da bin ich ja mal mehr als happy mchappsn, dass ihr meinen Char willkommen heißen würdet und ihr mir sogar coolen Anschluss bietet. Das ist echt mega :) also wird Caesar so etwas wie der Terroristensprücheklopfer vom Dienst. Ahahaha das mag ich :D bin ich ja mal gespannt wie geduldig Jam da bleibt... denn auch iwann reißt ihm der Geduldsfaden - Keilerei vom Fainsten quasi xD Jam Kaffee Armani ist ja mal DER Hit. Unbedingt merken und einbauen plzZZ. Eintopf sup(p)i! Da is Jam sicher dabei der kleine Kaspar :D und wenn es so viel guten Anschluss in der Gegend gibt, werde ich auf jeden Fall die Family dort ansiedln. Wäre ja doof, wenn nicht :) Jam könnte Rhys ja mal ne Gratiswäsche ausgeben, falls die Bremsstreifen nicht mehr aus dem Höschchen gehn. ;D Bollywood, hm? So als Iraner könnte er ja der App ab und an sein “Gesicht“ leihen. Oder whatever. Aber Intimbilder gibts da nicht. ;D

Tjaaaa, dass mit dem Musikalischen wäre ja eine endgeile Idee und fiel mir auch gleich als erstes ein. So ne Art Band? Das einzige Problemchen das ich habe ist, dass die Avatarperson, die sich in meinen Gedanken schon gefestigt hat, GENAU aus der Branche kommt und ich nicht wollte, dass es dann heißt... aaaah, diese Avaperson ....war ja klar, dass das nen unfancy Abklatsch wird... 46 darum habe ich das mit der Musik gar nicht erst erwähnt. Finde ich aber witzig, dass das von selbst aufgekommen ist. (:Zwecks Studium wollte ich mal abwarten, was sich so ergibt und dann entscheiden ^^
“Als wa arbeitest du?“... “Och, bei ner Telenovela.“ ... “So etwas wie Sturm der Liebe?“... “Viel krasser.“ :D so als Kabelträger und Getränkenachfüller. (wo meist der Wodka drauf geht und das Wasser nie) Stell ich mir groovey vor ^^
Jezebel Egerton
Unregistered
#15
Hey, ich würd dir gerne noch meine ebenfalls Jezebel als Relation anbieten. Die hat sicher weder so einen vollen Terminplaner wie Jam und auch bestimmt nicht so viel in der Birne, aber ich stell mir die als Freunde ganz lustig vor. Jem und Jez, Muslim und Jüdin. Hört sich auch schon so an wie ein eher politisch unkorektes Comedianduo 1 Auch sie ist da alles andere als fromm, aber da ergeben sich bestimmt interessante Gespräche draus, vor allem wenn man sich schon ne Weile kennt und alles nur so halb ernst meint. =)
Poppy Cox
Unregistered
#16
(01.02.2017, 22:39)Touristenfleisch schrieb: Das einzige Problemchen das ich habe ist, dass die Avatarperson, die sich in meinen Gedanken schon gefestigt hat, GENAU aus der Branche kommt und ich nicht wollte, dass es dann heißt... aaaah, diese Avaperson ....war ja klar, dass das nen unfancy Abklatsch wird... 46 darum habe ich das mit der Musik gar nicht erst erwähnt. Finde ich aber witzig, dass das von selbst aufgekommen ist. (:Zwecks Studium wollte ich mal abwarten, was sich so ergibt und dann entscheiden ^^
“Als wa arbeitest du?“... “Och, bei ner Telenovela.“ ... “So etwas wie Sturm der Liebe?“... “Viel krasser.“ :D so als Kabelträger und Getränkenachfüller. (wo meist der Wodka drauf geht und das Wasser nie) Stell ich mir groovey vor ^^

Also da musst du dir keine Sorgen machen, solche Mutmaßungen würd's nur geben, wenn wir kein richtiges Konzept hinter dem Charakter erkennen könnten, aber du hast hier ja schon ordentlich abgeliefert, was Ideen betrifft, also krall dir ruhig den Musiker deiner Wahl ^^
Und ich freu mich natürlich immer sehr über Open Hearts Zuwachs, auch danke für's Erwähnen Ariane, irgendwie vergess ich immer Open Hears anzubieten xD
Jamie, Sergio und Cornelia brauchen ganz dringend Praktikanten und Aushilfen zum Schikanieren :195:
Jam Ahmadi
Unregistered
#17
Ich habs jetzt einfach kurz gemacht und mich angemeldet. 25 War auch eine mega Herausforderung... a) um diese Uhrzeit und b) ACHTUNG SPOILER!!!!!!!! erst mal den Registrierungsbutton finden xD gar nicht mal so leicht die Kombi :)
Blaaaaaaa-End: ich bin daaaaa 29
Und die Idee mit ner Jüdin als guter Freundin, finde ich bezaubernd, vielleicht schaffen wir ja so ne Art Clique, wo quasi so ziemlich alle Religionen und “Nationen“ vertreten sind?Könnte bestimmt witzig werden :D

Daaaaaaann reserviere ich mir wirklich die Avaperson und wir gehen in den musikalischen Bereich - 12 die Assi-Band mit Triangel und Blockflöte 9
Cathán Malone
Unregistered
#18
Geile Smileys gibts bei uns auf jeden Fall ne Menge zu entdecken! :58:

Aaaalso, da jetzt noch nicht so viel dazu drin steht, was er in seiner Freizeit so macht, wirds eher schwierig, dir einen meiner Chaoten anzubieten, aber wir haben zum Beispiel mit Riley und Gustav schon zwei Autoren an Bord! Und natürlich eine sehr rege schwule Szene, ich glaube hier gibt es mehr homo als hetero Charaktere XD Wenn Jack also in nächster Zeit mal vor hat irgendwas in Richtung Coming Out zu unternehmen oder einfach nur in der Szene unterwegs zu sein, das ließe sich machen ^^
Was den Freund betrifft, würde ich sagen, du schaust einfach mal, ob sich hier jemand meldet?
Falls da nichts kommt und dir das Forum trotzdem gefällt, kannst du dich natürlich auch gern anmelden und Chris hoffentlich über unsere Gesuche finden! :)
Über John Barrowman würd ich mich als eingefleischter Torchwood Fan natürlich sehr freuen! 38
Avery Macaulay
Unregistered
#19
Avery Macaulay
20 Jahre
Schülerin
frisch hergezogen


Man könnte schon behaupten, dass Avery in ihrer eigenen kleinen Welt lebt. Und das ist auch okay, schließlich tut sie das ohne wirklich komisch dabei zu wirken. Sie ist nicht gerade dafür bekannt andere Menschen mit ihrem Lachen anzustecken, aber wenn sie es dann mal tut, ist es wie der Himmel auf Erden, besonders dann wenn man vorher Averys Zaubertütchen geraucht hat. Als junges Mädchen war sie rund um die Uhr gut gelaunt, stand jeden Morgen extra früh auf um das Frühstück für alle vorzubereiten und grüßte jeden der ihr auf der Straße entgegenkam. Alles eigentlich viel zu anstrengend wenn man genauer darüber nachdenkt. Heute ist sie nicht weniger freundlich zu ihrem Mitmenschen, aber man merkt schon das der Elan dabei fehlt und ihre Art ins gleichgültige abrutscht. Sie ignoriert das süße Mädchen was ihr auf dem Flur zulächelt nicht mit Absicht, manchmal scheint sie ihre Umgebung einfach nicht wahrzunehmen. Das wird der Grund sein, warum die Bettkante sich in ihrem Zimmer jedes Mal vor ihren großen Zeh schleicht, sie bekommt es einfach nicht mit. Gemeines Teil. Gar nicht ansprechbar – und damit meine ich so gaaar nicht - ist sie sobald sie ihre Kopfhörer richtig positioniert hat und The Beatles an ihre Ohren dringt. Ihre Aufmerksamkeit erreicht man da eigentlich nur wenn man wie Janis Joplin aussieht und eine Stimme wie Kurt Cobain hat (wie gerne würde sie seinen Todesfall aufklären!) oder eben ihre Bettkante ist. Neben der Musik teilt sie noch totale Begeisterung für alte Filme und streitet bis heute ab, als zwölfjährige unsterblich in River Phoenix verliebt gewesen zu sein und Tagelang heulend in ihrem Zimmer gesessen zu haben nachdem sie rausgefunden hat das dieser bereits tot ist. Abgesehen von ihrer Vorliebe zu toten Künstlern war ihr Leben mehr als heile. Sicher musste mal hier und dort ein Pflaster geklebt werden, aber dann war es auch wieder okay. Sie war aber auch noch nie die Königin der Gefühle und Emotionen gewesen.

Ihre Eltern waren definitiv diejenigen mit den falschen Kontakten, weshalb sie sich prompt dazu entschieden ihre fünfzehn jährige Tochter auf ein Internat in Torbay zu stecken. Schließlich hieß es, dass die Bildung dort nur die beste sei und den Kindern ihrer 'Freunde' ging es dort auch soo gut. Am Arsch. Ein wirkliches Mitspracherecht hatte sie nicht, machte aber auch keine großen Anstalten sich dagegen zu wehren. Könnte schließlich interessant werden. Im Internat war sie nicht besonders auffällig, blieb ihren Mitmenschen aber auch nicht verborgen. Wie auch wenn das andere Geschlecht sie beim Mittagessen ständig belagerte. Vielleicht wollten sie sie auch bloß vor ihrem Erdnussbutter Sandwich retten, aber diese Liebe geht einfach zu tief. Dem Herren sei Dank war es ihr schon immer leicht gefallen ohne zu lernen gute Noten zu schreiben, auch wenn das wohl ihre meistgenutzte Ausrede war, wenn sie wieder jemand fragte ob sie Lust habe etwas zu unternehmen. Warum sollte sie sich auch mit vier Mädels auf ein Zimmer hocken und sich dort gegenseitig die Fingernägel lackieren. Da das Fenster dabei nur selten offen stand war das sicher ein Versuch sich von dieser Erde zu verabschieden, mit Stil. Es dauerte seine Zeit bis sie andere Menschen an sich ran ließ, geschweige denn ihnen eine Chance gab sie näher kennenzulernen. Um ehrlich zu sein landete die erste Hand der sie den kleinen Finger reichte unter ihrer Bluse, zu dem sie auch eigentlich nicht viel mitzuteilen hatte da es sich nicht falsch anfühlte. Es fühlte sich irgendwie gut an sich anderen zu öffnen, wenn auch nur bedacht und nicht zu viel – Und Gosh, es machte alles so viel einfacher. Da ließ sich auch nicht verhindern das sie an Leute kam, denen die Worte ‚schlechter Einfluss‘ quasi auf der Stirn geschrieben standen. Es war nicht so, dass sie diese Dinge wie Drogen ausprobieren und nehmen sowie Alkohol konsumieren nicht schon vorher getan hatte, jetzt tat sie das nur noch öfter und in größeren Mengen. Aber blöde Dinge die man tut auf andere zu schieben ist scheiße. Ihre Noten hätten sicher nicht darunter gelitten, aber strahlte sie umso mehr mit ihrer Abwesenheit, sodass sie irgendwann höflich gebeten wurde das Internat zu verlassen. Aus englischen Internaten flog man nicht raus, man wurde höflich gebeten!

Daheim hoffte Avery wenigstens auf Hausarrest oder eine andere Strafe, aber das einzige was sie bekam war ein enttäuschter Blick ihrer Mutter und ein Seufzen ihres Daddys. Genau das, was man nicht von seinen Eltern wollte. Sie wollte angeschrien werden, sich spüren. Auch später gab es nie ein klärendes Gespräch. Wieso, weshalb, warum – es schien ja doch nichts an dem was geschehen war zu ändern. Sie blieb eine Weile Zuhause und irgendwie schien wieder die langweilige Normalität in ihr Leben zu treten, was ihr gut tat. Irgendwann fing sie an als Aushilfe im Kino zu arbeiten und verteilte Popcorn an Leute die mindestens genauso viel Fett in den Haaren hatten wie auf dem Maiskörnern drauf war. Ein scheiß Job, letzten Endes aber besser als sich den ganzen Tag anhören zu dürfen wie schwer es Hausfrauen eigentlich hatten – das sah nur niemand. Nebenher bewarb sie sich an verschiedenen Schulen um ihren Abschluss doch noch zu machen und bekam schließlich eine Zusage aus Manchester. Zu diesem Zeitpunkt hatte Avery nie mit einer glücklichen Umarmung ihrer Eltern gerechnet und schon gar nicht damit, dass sie ihr anboten sie bei einer Wohnung zu unterstützen. Vielleicht auch ein Rat ihrer kostbaren Freunde. Jetzt bezieht sie seit wenigen Wochen eine Wohngemeinschaft in Manchester und ihr Mitbewohner ist so geil, dass er verboten werden sollte. Wo ist sie hier nur gelandet.

ehrlich # selbstbewusst # konkret # reif # zuverlässig # aufgeweckt # intelligent # charmant # offen # ehrgeizig # selbstkritisch # sarkastisch # dickköpfig # unnahbar # launisch # direkt # überheblich # ignorant # ungeduldig # chaotisch # ungeschickt

Avery… liebt unnütze Fakten (Becca auch!) # war als kleines Mädchen davon überzeugt Feenkräfte zu haben und hat sich prompt von einen kleinen Baum geschmissen um zu schauen ob sie fliegen kann # dachte sie hätte nur einen schlechten Tag gehabt und wollte es später erneut versuchen, wurde jedoch abgehalten # hat keine Feenkräfte und kann auch nicht fliegen # hat schon öfters versucht ihre Sommersprossen zu zählen, vor allem wenn sie high ist # raucht regelmäßig ihre Zaubertütchen # ist gegen Hundehaare allergisch, was sie aber nicht daran hindert jeden Hund zu knuddeln # liebt Videospiele, erzählt es aber keinem # spielt seit sie neun ist Klavier # würde gerne dazu singen, kann es jedoch nicht – also so gar nicht # kaut sich auf der Lippe rum wenn sie lügt oder ihr etwas unangenehm ist # ist voll für Körperkontakt jeglicher Art zu haben # kann ziemlich überzeugend sein # ist begeisterte Game of Thrones und Doctor Who Guckerin # ist überfordert sich einen Liedstrich zu ziehen, also weg mit dem ganzen Schminkscheiß # versucht ihre schwache Seite zu verbergen # ist ein ziemlich kluges Köpfchen # ist gedanklich meist ganz woanders – Westeros oder so # würde eines Tages gerne studieren.

______________________________________________

Tach!
Es tut mir soooo leid. Es ist so ekelig viel geworden und es war keine Absicht, aber ich kann meine Texte nicht kürzen, also hoffe ich einfach das sich irgendjemand erbarmt und sich die Dame durchliest. Und mir natürlich tolle Relas anbietet! Slurp sagt man hat mich von ganz alleine lieb, vielleicht zieht das ja hier auch. Meh. Ich bin Becca, 21 Jahre alt und habe schon einige Jahre RPG auf dem Buckel. Erklärt meine ständigen Rückenschmerzen. Ich würde glatt behaupten das ich mega unkompliziert und pflegeleicht bin. Meistens zumindest =D Ich poste zur Zeit am liebsten zwischen 2000-3000 Zeichen, kann aber auch mehr werden, je nach Story und Postpartner. Und ich poste nur auf Deutsch, bei Englisch graust es mir. Aber jetzt zu dem wichtigen: Ich suche für meine Avery aaallleees! Habt sie lieb, schubst sie oder findet sie einfach cool 2 Also im Ernst, ich suche Freunde, Feinde, Liebschaften und was es eben noch so gibt - coole Dinge halt. Da ich Skype habe kann man das ganze auch gerne da genüsslich besprechen, hab ich so eh lieber.

TOM HARDY MADE ME THIS BRACELET
Chiko Boyd
Unregistered
#20
Liebe Becca,
erst mal: Was für eine hübsche Avatarperson! Ich glaube, ich bin verliebt 53

Und ich habe tatsächlich zwei Charaktere, die vielleicht passen könnten. Zum einen mein Chiko, mein guter Junge mit schlechtem Einfluss 24 Er ist Teil der hier sogar fünffach vertretenen Familie Boyd, die in einer Bruchbude im schlimmsten Teil Manchesters haust, und muss gerade Sozialstunden in einer musikpädagogischen Einrichtung absitzen, weil er versucht hat, das Sozialamt zu bescheißen. Abgesehen davon ist er kein Kind von Traurigkeit und da er sich sein Zimmer mit seinen zwölfjährigen Brüdern teilen muss, versucht er, möglichst wenig Nächte daheim zu verbringen.

Und zum anderen würde ich dir noch Anouk anbieten. Sie ist Avery charakterlich glaube ich ziemlich ähnlich, und vielleicht auch ein bisschen ähnlich durchgeknallt. Ich weiß zwar nicht, wie man sich kennen könnte, aber vielleicht fällt uns ja was Schönes ein 1 Die zwei wären auf jeden Fall ne gute Kombination!


Gehe zu: